Rundgang

Sudhaus

Das Herzstück der Brauerei wurde 1961 erbaut und wurde im Jahre 1996
vollautomatisiert. Ausschlagmenge pro Tag 130 hl.
Ein sogenanntes Zwei-Geräte Sudhaus. Bestehend aus, im Vordergrund, Maische- und Sudpfanne und im Hintergrund Maische- u. Läuterbottich.




 

Würzekühlung

Von Sudhaus kommt die Würze zur Würzekühlung in den Whirlpool. Durch einen Teetasseneffekt wird hier der Heißtrub ausgeschieden. Nach 20-minütiger Whirlpoolrast wird die Würze von 95 Grad auf 6 Grad Anstelltemperatur mittels eines Plattenkühlers gekühlt. Diese Anlage wurde 1993 neu gebaut.




 

Flotation des Bieres

Der Flotation dient zur Kühltrubentfernung der gekühlten Würze




 

Die Hauptgärung

Die Hauptgärung findet noch in offenen Gärbottichen statt. Im Gärkeller befinden sich 6 Gärbottiche für untergärige Biere und 2 Gärbottiche für obergärige Biere.




 

Lagerkeller

Nach der Hauptgärung kommt das Jungbier in den Lagerkeller zur Nachgärung. Während der 4-wöchigen Lagerung bindet sich CO 2 im Bier. Die Gesellschaftbrauerei verfügt über drei Lagerkeller mit unterschiedlichen Lagertankgrößen und einer Lagerkapazität von 4800 hl.
Ein Lagerkeller wird ausschließlich für die Spezialbiere verwendet.




 

Filtration

Im Filterkeller befinden sich zwei Filter. Rechts im Bild ein Kieselgurfilter und links ein EK Schichtenfilter mit einer Filterleistung von 70 hl / pro Std




 

Die Füllerei

Die Flaschenreinigungsmaschine
Leistung 12.000 Flaschen pro Std




 

Flascheninspektion
Mit Bodenkontrolle, Lauge- und Restflüssigkeitkontrolle; Fremdkörper und Mündungskontrolle




 

Der Flaschenfüller hat eine Stundenleistung von 8.000 Flaschen pro Std




 

Die Etikettierung:
Die Etikettiermaschine ist 2004 eine neu Anschaffung über Firme Gernep




 

Zum Schluß die Verpackung der Flaschen über einen Einpacker.

Außerdem befindet sich in der Füllerei:
Kastenwaschanlage mit Kistenwender
Auspacker

Für die Absicherung der Produktion:
Füllstandskontrolle;
Verschlußkontrolle;
Kastenfüllkontrolle




 

Druckbare Version